Donnerstag, 22. Juni 2017

Park und Schloss Monserrate

Inmitten der lieblichen Hügellandschaft der Provinz Sintra / Portugal befindet sich die wunderschöne Schlossanlage von Monserrate.
 

Erbaut wurde das Anwesen 1856 auf den Resten einer Kapelle, die jedoch 1755 durch das große Erdbeben von Lissabon zerstört wurde. Besitzer war die englische Kaufmannsfamilie Cook, die ihren Reichtum durch Textilhandel erwarb. Sir Francis Cook ließ auch den 33 Hektar großen romantischen Garten anlegen, der in verschiedene Bereiche unterteilt ist, z.B. den Rosengarten oder auch den Mexikanischen Garten.









Am Rande des Gartens mit seinen vielen lauschigen Picknickplätzen wurde eine künstliche Ruine einer Kapelle aufgebaut. Um die Reste windet sich ein australischer Gummibaum.



Das Innere des Schlosses, welches der Familie einst als Sommersitz diente, wurde durch den romantischen Zeitgeist mit allerlei verspielten Details versehen. Edle Marmorverkleidungen, gotische Bögen und feine Stuckarbeiten sind sehr sehenswert. Leider ist die Einrichtung nicht mehr erhalten, denn das Anwesen stand über 50 Jahre leer. Im Jahr 2000 wurde mit den Restaurierungsarbeiten begonnen. Seit 2010 ist das Herrenhaus und die Parkanlage für Besucher geöffnet.






Im Gegensatz zum Nationalpalast und dem Palacio Pena, die zentraler gelegen sind, verirren sich zum Schloss Monserrate nur wenige Touristen.  Erreichbar ist das Anwesen entweder mit dem Auto, oder mit dem Bus Nr. 435 von der etwa 4km entfernten Zugstation Sintra.

Nähere Details dazu unter:
http://www.parquesdesintra.pt/en/parks-and-monuments/park-and-palace-of-monserrate/



Samstag, 10. Juni 2017

Österreich - Lingenauer Quelltuff





Inmitten des Bregenzer Waldes in Voralberg befindet sich die malerische Ortschaft Lingenau.
Von hier aus startet ein gut beschilderter Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis - wohl ein echter Geheimtipp - dem Lingenauer Quelltuff.


Die großartigen Kalksinterbildungen entstanden im Laufe der Zeit durch kalkhaltiges Wasser, das sich unabänderlich seinen Weg über einen Steilhang ins Tal bahnte. So bezaubert den Wanderer in heutiger Zeit eine honiggelbe Steinlandschaft mit zahlreichen Tümpeln, schimmernden Baldachinen und meterhohen Sintervorhängen.

Zwischen den Felsen und Becken verläuft ein auf Holzstegen und Treppen errichteter Pfad mit 5 Informationstafeln, die dieses Naturschauspiel anschaulich erklären.

Der leicht zu begehende Rundwanderweg startet in Lingenau bei der St.-Anna-Kapelle. Die Gehzeit beträgt etwa 1 ½ Stunden. Beim Gemeindeamt liegen Infofolder auf.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Montenegro - die Bucht von Kotor

Die Stadt Kotor liegt am Ende einer lang gezogenen Meeresbucht mit dem Namen Boka Kotorska. Über 30 Kilometer bahnt sich der Ozean hier seinen Weg ins Landesinnere.

Die malerische Altstadt aus venezianischer Zeit schmiegt sich an die schroffen Steilwände des Berges Iwan und wird flankiert von einer mächtigen Festungsanlage. Einst war hier ein Zentrum des Salzhandels. Heute flanieren Touristen durch die engen Gassen.

Beinahe wie ein ruhiger See mutet das Ende der Bucht an. Der gesamte innere Bereich wurde zum UNESCO Welterbe ernannt.Einen herrlichen Ausblick auf die roten Dächer der Stadt und den tiefblauen Ozean genießt man von der Bergstraße bei Trojica.





Sonntag, 4. Juni 2017

Nationalpark Plitvicka jezera

Der größte und bekannteste der acht Nationalparks Kroatiens zählt zum UNESCO Weltnaturerbe. Durch Kalkablagerungen entstanden Seen und Wasserfälle, die sich wie Perlen an einer Schnur aneinander reihen.
 

Die zahlreichen, türkisfarbenen Seen dieses Naturwunders sind durch natürliche Travertin-Wände voneinander getrennt. Über die so enststandenen Barrieren stürzen tosend Wasserfälle in die Tiefe.



In den 1960er Jahren wurden hier viele Szenen der bekannten Winnetou Filme gedreht. Der "Schatz im Silbersee" versank in Wirklichkeit in einem der glasklaren Plitvicer Seen.







 
Holzbrücken und Stege mit einer Länge von über 18 Kilometern leiten die Besucher durch diese einzigartige Naturkulisse.





Der Park ist täglich ab 7h geöffnet. Im Nationalparkgebiet verkehren Züge, außerdem kann man am größten See Kozjak eine Bootsfahrt unternehmen. Mehr zum Nationalpark Plitvicer Seen unter:
http://np-plitvicka-jezera.hr/de/planen-sie-ihren-besuch/

Sonntag, 21. Mai 2017

La Digue - Traumstrand auf den Seychellen

Im Südwesten der Insel La Digue befindet sich wohl der meist fotografierte Strand der Seychellen, der Anse Source d'Argent. Kleine Buchten mit puderfeinem, weißen Sand werden von mächtigen Granitfelsen gesäumt. Dahinter rauschen die Palmen im Wind, und das Wasser schimmert türkis im Sonnenschein. Dieses grandiose Ensemble diente schon vielen Werbespots und Modeaufnahmen als Hintergrund. Natürlich ist der angeblich schönste Strand der Seychellen kein Geheimnis mehr und alle Touristen besuchen ihn.




Erreichbar ist der Strand zu Fuß über das Gelände des L' Union Estate, einer ehemalige Kokos- und Vanilleplantage. Hier kann man nach entrichtetem Eintrittsgeld Riesenschildkröten streicheln, eine Kolonialvilla mit alter Schiffswerft entdecken, den kleinen Friedhof der ersten Siedler besuchen und eine traditionelle Kopramühle, wo einst Kokosmark - ein wichtiges Exportgut der Seychellen - gemahlen wurde, sehen.



Mehr über unsere Seychellen-Reise ist hier zu finden: http://reisen-wandern-tauchen.at/travel.php?id=214

Donnerstag, 18. Mai 2017

Annecy - romantisches Frankreich

 Die malerische Stadt Annecy (etwa 51.000 Einwohner) am gleichnamigen See befindet sich in der Präfektur Savoyen, etwa 40 Kilometer südlich von Genf. Besonders einnehmend ist zweifellos die geschichtsträchtige Altstadt mit ihren alten Häusern und unzähligen Kanälen durch die der Fluss Thiou geleitet wird. Daher wird die Stadt auch das "Venedig der Alpen" genannt.





Inmitten des Thiou wurde 1132 das Herrenhaus "Palais de l'Isle" errichtet. In späterer Zeit wurde das Haus unter anderem als Münzprägeanstalt, als Gerichtsgebäude und sogar als Gefängnis benützt. In heutiger Zeit befindet sich hier ein Museum.

Der Lac d'Annecy hat eine Länge von fast 15 Kilometern und ist an seiner schmalsten Stelle 800 Meter breit. Er ist malerisch inmitten der französischen Alpen gelegen, die sich im Hintergrund drapieren. Sehr empfehlenswert ist eine Schifffahrt über den See. 


Einen besonders schönen Ausblick über den sechstgrößten See Frankreichs kann man von der "Liebesbrücke" aus genießen. Diese romantische Brücke befindet sich am nördlichen Seeufer, inmitten einer großen Parkanlage, in der Stadt Annecy. Natürlich ranken sich auch einige Legenden um diesen lieblichen Ort. Eine davon besagt, dass ein einziger Kuss auf dieser Brücke genügt, um ein ganzes Leben gemeinsam zu verbringen.


Auf einer felsigen Halbinsel über dem Westufer des Lac d'Annecy thront die Festung von Duingt. Diese mittelalterliche Burg wurde immer wieder erweitert und umgebaut und erhielt ihr heutiges Aussehen zwischen dem 17. und 19 Jh. Das Anwesen ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. 


Sonntag, 14. Mai 2017

Islands bunte Berge

Das sehenswerte Naturschutzgebiet Landmannalaugar befindet sich im südwestlichen Hochland von Island.

Für alle, die kein geländegängiges Fahrzeug gemietet haben, besteht die Möglichkeit, Landmannalaugar per Tagesausflug von Rekjavik aus zu besuchen. Leider ein sehr kurzes Vergnügen, das nur einen kleinen Einblick in dieses grandiose Gebiet gibt.

Das prächtige Farbenspiel der Berge und die Erhabenheit der Landschaft kann am Besten per pedes erkundet werden. Die Piste endet an einem Campingplatz, wo auch verschiedenste Touren starten. Nach einer anstrengenden Wanderung empfehlen sich die warmen Badequellen zum Ausspannen.  


 
Wie ein Gemälde leuchtet die bunte Bergkette Landmannalaugars und zaubert je nach Lichteinfall ein individuelles Farbenspiel. In der Tiefe bahnt sich ein Fluss seinen Lauf durch eine saftiggrüne Landschaft.
Eine inspirierende Landschaft hat hier die Natur geschaffen.





 Die vulkanische Aktivität zeigt sich auch in diesem Gebiet, denn überall dampft und zischt es.